Generationsübergreifende Verstrickungen auflösen.

Endlich frei leben.

Generation Code

Was ist der Generation-Code?

Kennen Sie das Gefühl, sich mit wichtigen Lebensthemen „im Kreis zu drehen“?
Dabei können sich folgende Themen wiederholen:

  • Immer wieder Scheitern in Beziehungen
  • Trotz größter Anstrengungen erfolglos bei der Umsetzung erwünschter Lebenspläne
  • Das Gefühl nirgends hinzugehören oder anzukommen
  • Trotz Therapie oder Coaching an denselben Themen „festhängen“

 

Eine langfristige Lösung scheint trotz verschiedener Versuche nicht in Sicht.

Dahinter steckt meist unser ganz persönlicher Generation-Code, eine Art Vertrag, den wir unbewusst mit unseren Eltern und Vorfahren abgeschlossen haben.

​Mittlerweile ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Traumata in der Familie „weitervererbt“ werden (Epigenetik) und sich verschiedenste Lebensthemen und daraus resultierende Verhaltensmuster, von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Diese, teils traumatischen, Verstrickungen in einer Familie sorgen meist unbewusst für wiederkehrendes Leid, ohne dass ein genauer Auslöser in der aktuellen Lebenssituation auszumachen ist.

Symptome wie Angsterkrankungen, Essstörungen, Depressionen und ​Suchterkrankungen sind oft Begleiter eines ungelösten Generation-Codes und dem kräftezehrenden Versuch, generationsübergreifende Familienthemen hinter sich zu lassen.

Jahrzehntelange Erfahrung in der Arbeit mit generationsübergreifenden Prozessen haben erwiesen, mit welch zuverlässigen Gesetzmäßigkeiten die Lebensthemen und -erfahrungen unserer Vorfahren unsere Persönlichkeit, unsere Partner- & Berufswahl und somit die Qualität unseres Lebens bestimmen.

Wie funktioniert das Auflösen des Generation-Codes?

Es wird davon ausgegangen, dass wir als Kind unbewusst beschließen, nicht glücklicher als die Eltern zu werden, kein erfüllteres Leben zu führen oder in harmonischeren Beziehungen zu leben.

Weil wir als treue und loyale Kinder, unsere Eltern nicht an dem schmerzlichsten Punkt ihrer ureigenen, emotionalen Wunde berühren wollen und ihre eigene Limitierung sichtbar machen wollen.

Unsere Eltern waren auch einmal Kinder und sind in der Regel ebenfalls im Mangel an emotionaler Fürsorge, bedingungsloser Wertschätzung und/oder unbegrenzter Akzeptanz aufgewachsen. Auch sie haben ihre Wunden, die meist noch völlig offen und ungeheilt sind.

Wir bleiben unter dem „Glücksradar“ der Eltern und beschneiden uns damit zeitgleich beim Ausleben unseres eignen Potentials- die Grundlage für ein selbstbestimmtes, glückliches Leben.

Um unsere Eltern nicht an ihrer eigenen Wunde zu berühren, um unter ihrem „Glücksradar“ zu fliegen und nicht nur uns selbst, ggf. sogart noch unsere Eltern emotional zu schützen und zu versorgen, entwickelt sich eine sogenannte „Scheinidentität“.

Wir hatten eine Mutter mit schwachen Nerven? Wir waren ruhig und angepasst. Unser Vater war depressiv? Wir waren immer fröhlich und haben unsere eigene Trauer nicht zugelassen. Unsere Eltern haben viel gearbeitet und hatten keine Zeit für uns? Wir waren früh selbstständig und haben das Fühlen eigener Bedürfnisse verlernt.

Der Generation-Code hat sich durch jahrzehntelanger Praxiserfahrung zu einer festen, hochwirksamen Methode entwickelt, die zur Entdeckung und Auflösung des eigenen Codes führen kann.

In der Regel überstreckt sich ein Generation-Code über 4, auf sich aufbauende Seminarwochenenden. Diese komplette Seminarreihe „Generation-Code“ kostet 1.200 €. Dieser Preis ist von den Entwicklerinnen vorgegeben und an ihn halte ich mich. Er kann bei Bedarf gerne in Raten bezahlt werden.

Seminarreihe "Generation Code"

Seminar I:

 Zu Beginn wird der sogenannte „Treuevertrag“, u.a. durch systemische Skulpturarbeit herausgearbeitet. Bei der Arbeit mit dem gleichgeschlechtlichen Elternteil handelt es sich um das „Überrundungsverbot“, bei dem gegengeschlechtlichen Elternteil um das „Treuegebot“.

​Zum Beispiel:

Worin darf ich meine Mutter nicht überrunden?

„Ich überrunde meine Mutter nicht darin, eine erfülltere, harmonischere und liebevollere Beziehung mit meinem Partner zu führen als sie es jemals getan hat.“

Worin bin ich meinem Vater bis heute treu geblieben?

„Ich lasse meinen Vater in seinem emotionalen Abgeschnitten-Sein nicht alleine und bleibe ihm treu, in dem auch ich meine Gefühle nicht fühle und so nicht in den wirklichen Kontakt mit mir und anderen Menschen kommen kann.“

 

Seminar II und III:

An diesen Wochenenden geht es um die Nachversorgung der jeweiligen Ahnenreihen. Das heißt, dass z.B. die Ahnenreihe der mütterlichen Linie bis zur Urgroßmutter durch Stellvertreter:innen aufgestellt wird, ähnlich einer Familienaufstellung. Die Besonderheit hier ist dann, dass bei der Urgroßmutter beginnend,  eine „Nachversorgung“ erarbeitet wird. Antworten auf Fragen wie: „Was hätte die Urgroßmutter gebraucht, um ein erfülltes Leben zu führen?“ sind dabei wegweisend.

Ist eine Generation versorgt, geht es weiter in die nächste Genration- bis die Klient:in selbst, die Versorgung der gesamten Ahnenreihe ganzheitlich erfahren kann.

Dabei werden die erlebten Bilder besonders vom Unterbewusstsein verarbeitet, gespeichert und verwendet.

Seminar IV:

In der letzten Seminarreihen wird mit Hilfe verschiedener systemischer Methoden, das als Kind erbrachte „Opfer“ zurückgenommen. Zum Beispiel kann es die eigene Leichtigkeit sein, die nicht gelebt werden konnte. In diesem Arbeitsschritt wird das Opfer wieder zu sich selbst zurückgeholt und im eigenen intrapsychologischen System integriert.

Zum Ende des Codes wird die bereits erwähnte „Scheinidentität“ verabschiedet: Ist das natürliche Selbst ein frecher, fröhlicher Charakter, kann es sein, dass Sie die Scheinidentität ein Leben als zurückgenommener, angepasster Mensch hat Leben lassen.

 

Ist das Opfer zurückgenommen und die Scheinidentität verabschiedet, eröffnet sich nun die Möglichkeit, ein selbstbestimmtes, kraftvolles und freies Leben zu führen.

 

Der Generation Code

Termine für 2022

Aktuelle Termine:

Seminar I    22.04.22 – 24.04.22

Seminar II   20.05.22 – 22.05.22

Seminar III  03.06.22 – 05.06.22

Seminar IV  08.07.22 – 10.07.22

Neue Termine:

Seminar I    21.10.22 – 23.10.22

Seminar II   18.11.22 – 20.11.22

Seminar III  02.12.22 – 04.12.22

Seminar IV  20.01.23 – 22.01.23

Bei Interesse sprechen Sie mich gerne an!

Ihre Paulin Schöber

Das sagen meine Klientinnen

Bewertung von Marla N. aus Hamburg
Marla N.
42, 2 Kinder, Hamburg
Ich bin froh, dass Frau Schöber mich auf meinem Weg begleitet hat und würde Sie jedem ans Herz legen. Ich habe mich immer sehr gut und richtig bei Ihr aufgehoben gefühlt. Danke für alles!
Bewertung von Clarissa
Clarissa S.
34, Berlin
Frau Schöber hat mir dabei geholfen, meine Fäden im Kopf zu sortieren und sie vernünftig aufzufädeln. Sie arbeitet sehr effektiv! Ich kann Sie nur weiterempfehlen!
Bewertung von Nicole aus Hamburg
Nicole B.
48, 2 Kinder, Hamburg
Wir hatten durch ihre sympathische und offene Art gleich ein gutes Vertrauensverhältnis. Die Sitzungen sind professionell und strukturiert aufgebaut und ich bin immer wieder vom Fortschritt und Wirken der Therapie beeindruckt.

Wohlfühlen ist wichtig - So sieht meine Praxis aus

Psychotherapie für Frauen in der Hallerstraße in Hamburg

Im Souterrain dieses Gründerzeithauses heiße ich Sie herzlich Willkommen!

Eingang zur Praxis für Psychotherapie für Frauen

Durch diesen Flur gelangen Sie zu mir in die Praxis!

Wohlfühlen bei der Psychotherapie ist wichtig

Die Praxis ist zum Garten hin gelegen- die Atmosphäre ist dadurch angenehm ruhig.

Hier findet die Psychotherapie von Paulin Schöber statt

In diesem Raum können Sie sich wohlfühlen, entspannen und öffnen.

„No rain no flowers“! Lassen Sie uns aus den Krisen in Ihrem Leben Ihre Kraft entwickeln.

Psychotherapie Hamburg mit Gartenblick

Wir Frauen durchleben eine Entwicklung, bis wir uns frei entfalten können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Alle akzeptieren
Speichern